Reclam muss auf Frank Rainer Max verzichten

Mit dieser Personalie hatte vergangene Woche wohl niemand gerechnet: Frank Rainer Max (66), der ab 1982 als Lektor und ab 1998 als Geschäftsführer für Reclam arbeitete, zieht sich zurück und übergibt die verlegerische Geschäftsführung interimistisch an Wolfgang Kattanek. Wer die Nachfolge langfristig übernimmt, bleibt gegenwärtig noch ungeklärt. Auch die Gründe für die Entscheidung von Frank R. Max nennt der Verlag nicht.

Max kann auf eine sehr erfolgreiche Karriere zurückblicken: Robert Gernhardt, FW Bernstein, Hans Traxler, Eckhard Henscheid und Brigitte Kronauer – es waren eine Reihe großer Namen, die er für die Universal-Bibliothek gewinnen konnte. Auch verdankt ihm die UB den systematischen Ausbau des Sachbuchs sowie der neuen Schulreihe XL. Aus der Zusammenarbeit mit dem Buchgestalter Friedrich Forssman erwuchs die neue Reclam Bibliothek, in der auch eine neue Übersetzung von Proust erscheint, die Neugestaltung der UB sowie die neue Taschenbuchreihe, die im März dieses Jahres auf den Markt kommt.

Für den Reclam Verlag ist der Weggang von Max abermals ein herber Verlust: Vergangene Woche hatte der Verlag noch den Tod des früheren Reclam-Geschäftsführer Stefan Reclam-Klinkhardt mitgeteilt. Er war am 1. Februar verstorben. Und auch der Tod des früheren Geschäftsführers Dietrich Bode, der 18 Jahre Geschäftsführer des Reclam Verlags war, liegt nicht allzulang zurück: Er starb im Sommer 2014.

 

Weiterführende Links:

Börsenblatt: Reclams Taschenbuch-Offensive

Börsenblatt: Geist ist gelb

Die Welt: Ganz schön gelb

Zieht sich ab sofort aus der verlegerischen Geschäftsführung des Reclam Verlages zurück: Dr. Frank Rainer Max. Foto: Reclam/Bearbeitung: Waburek

Frank Rainer Max Reclam Ronny Waburek

Waburek