Hanspeter Mürle jetzt Finanzchef bei Ravensburger

Vorstandsveränderungen in der Unternehmensgruppe der Ravensburger AG: Der Aufsichtsrat der Ravensburger AG hat Hanspeter Mürle (45) als CFO zum Mitglied des Vorstands bestellt. Wie das Unternehmen mitteilt, wird er spätestens zum 1. Juli seinen Dienst antreten.

Mürle reiht sich damit ein ins Vorstandsteam um den Vorstandsvorsitzenden Karsten Schmidt und den Mitgliedern des Vorstands Florian Knell und Clemens Maier für die Ressorts Finanzen, Personal, Recht und IT.

Seine berufliche Laufbahn führte Mürle von Unternehmen wie EADS und der Unternehmensgruppe Carl Zeiss zu seiner heutigen Position als CFO und Geschäftsführer Gruppe s.Oliver.

Jörg-Viggo Müller, der bislang als Finanzvorstand agierte und seit 2007 bei Ravensburger arbeitet, zieht sich in den Ruhestand zurück.

 

Zu Ravensburger:

Der Umsatz der Ravensburger Gruppe ist im vergangenen Geschäftsjahr 2014 um 4,1 % auf 374 Mio. Euro gestiegen. Dies, so das Unternehmen, beruhte im Wesentlichen auf dem Wachstum des größten Ravensburger Geschäftsbereichs „Spiele, Puzzles, Beschäftigung“. Dieser legte vor allem im Ausland und durch erfolgreiche Produktneueinführungen zu. Damit entwickelte sich Ravensburger erneut stärker als das Marktumfeld. Zu den bestverkauften Ravensburger Produkten des Vorjahres zählten unter anderem „Puzzle 3D-Bauwerke“, das audiodigitale Lernsystem „tiptoi“, Kinderpuzzles mit der Disney-Lizenz „Frozen“ und „Lovely Loom“ Schmucksets.

Der Markt für Kinder- und Jugendbücher war im vergangenen Jahr mit einem Minus von 1,7 % leicht rückläufig. Der Umsatz, den der Ravensburger Geschäftsbereich Kinder- und Jugendbuch mit dem Handel tätigte, ging aufgrund abnehmender Absatzstellen und durch Abbau von Handelsbeständen um 3,4 % auf 65,7 Mio. Euro zurück. Jedoch stieg der Verkauf vom Handel an den Konsumenten um 1,7 %. Damit kam Ravensburger auf einen Marktanteil von 10,8 % und erlangte wieder die Marktführerschaft im deutschen Kinder- und Jugendbuchmarkt. An dieser positiven Entwicklung waren maßgeblich das audiodigitale Lernspielsystem „tiptoi“ und die Kindersachbuchreihe „Wieso? Weshalb? Warum?“ beteiligt. Auch Jugendromane wie die Reihe „Clan der Wölfe“ von Kathryn Lasky und „Griphony“ von Michael Peinkofer waren erfolgreich.

 

 

Weiterführender Link:

Stuttgarter Zeitung: Interview mit Ravensburger-Chef Schmidt: „An den Kindern wird zuletzt gespart“

Schwaebische.de: Ravensburgerchef Karsten Schmidt erklärt die Idee hinter Smart Play

 

Neuer Finanzvorstand bei der Ravensburger AG ab Juli: Hanspeter Mürle. Foto: Ravensburger

Hanspeter Mürle Ravensburger Ronny Waburek

Waburek